Logo ohne Europa transparent          Europaschule verschoben

  •  MG 7280 2 1030
  •  MG 7288 2 1030
  •  MG 7291 2 1030
  •  MG 7299 2 1030
  •  MG 7310 2 1030

Angehende Land- und Bautechniker besuchen Lycée Agricole

kleinKlassenfahrt der Berufsbildenden Schule TGHS Bad Kreuznach führte ins französische Le Mans

24 Auszubildende der Klasse „Land- und Baumaschinentechniker“ der Berufsbildenden Schule TGHS in Bad Kreuznach fuhren mit ihren Fachlehrern Christoph Collet und Matthias Schäfer zur Studienfahrt nach Rouillion bei Le Mans. Das Deutsch-Französische Jugendwerk ermöglichte den Auszubildenden durch eine finanzielle Förderung den Besuch des dortigen Lycée Agricole Le Mans (La Germinière). „Wir haben viel gelernt, gute Kontakte entwickelt und natürlich ist der Spaß nicht zu kurz gekommen“, so Oberstudienrat Christoph Collet über den gelungenen Besuch.

Rennstrecke Le MansIn der Bad Kreuznacher Berufsbildenden Schule Technik Gewerbe Hauswirtschaft Sozialwesen (TGHS) werden die Auszubildenden, die im hiesigen Kammerbezirk der IHK zu Land- und Baumaschinenmechatronikern ausgebildet werden, im Blockunterricht beschult. Während die deutschen Berufsschülerinnen und -schüler im Rahmen des sogenannten „Dualen Systems“ sowohl in ihren Ausbildungsbetrieben arbeiten als auch in der Berufsbildenden Schule Theorie und Praxis lernen, werden die französischen Land- und Baumaschinenmechatroniker ausschließlich in ihrer Schule auf das Berufsleben vorbereitet. „In Frankreich gibt es das duale System nicht“, erklärte Collet. Dafür waren die deutschen Lehrlinge beeindruckt von der umfangreichen Ausstattung der neu errichteten Werkstätten im Lycée Agricole, in der auch Land- und Pferdewirte ausgebildet werden. Der praxisbezogene Unterricht dort wird auch im angegliederten landwirtschaftlichen Betrieb mit 170 Hektar Fläche geleistet.

Auf dem großzügigen Schulgelände lösten deutsche und französische Schüler gemeinsam praktische Aufgaben. Beim Besuch eines Lohnunternehmens durften sie den großen Fuhrpark besichtigen; dabei zeigten sie sich besonders beeindruckt von einem selbst entwickelten Raupenfahrzeug zum Düngerstreuen, das selbst bei sehr nassem und weichem Boden keine tiefen Fahrspuren verursacht und die Bodenverdichtung minimiert.

Zudem gehörte der Besuch eines Schleppermontagewerks ebenso zum Programm wie in Le Mans die berühmte Rennstrecke. Zum Bedauern einiger Auszubildender allerdings beim Training für den Motorrad-Grand-Prix nur zum Zuschauen. Auf dem Programm standen außerdem ein Altstadt-Besuch und ein Picknick an der Loire. Zum Abschluss hatten die deutschen und französischen Schüler gemeinsam noch ein spannendes Fußballspiel organisiert. „Wir haben gute Kontakte aufgebaut und die Klasse hat sich als Lerngruppe durch dieses schöne Gemeinschaftserlebnis gefestigt“, lobte Klassenlehrer Collet.

Gruppenfoto vor dem Lycee in Rouilon

Drucken