Logo ohne Europa transparent          Europaschule verschoben

  •  MG 7280 2 1030
  •  MG 7288 2 1030
  •  MG 7291 2 1030
  •  MG 7299 2 1030
  •  MG 7310 2 1030

Ein märchenhafter Vormittag

TG Kleistschule kleinSchüler der BBS TGHS führen Europa-Projekt an der Kleistschule durch

„Wann kommen Sie denn jetzt endlich?“ „Dauert es noch lange?"
Aufgeregte Kinderstimmen wiesen drei Schülern des beruflichen Gymnasiums der BBS TGHS den Weg zu Klassensaal der 3b. Theresa Förster, die Klassenlehrerin, hatte den Kindern Michel Eckes, Florian Geier und Leonhard Huth bereits angekündigt. Begleitet wurden die drei von ihrer Deutschlehrerin Diana Heimann.

Heute, zwei Tage vor den Weihnachtsferien, sollte ein Projekt zum Thema „Weihnachten in Schweden“ durchgeführt werden. Eingebettet ist das Projekt in den 65. Europäischen Wettbewerb „Denk mal“, der unter anderem zum Ziel hat, kulturelle Unterschiede innerhalb Europas deutlich zu machen. Was lag in der Vorweihnachtszeit also näher, als auf die unterschiedlichen Gebräuche rund um das Weihnachtsfest einzugehen. Nahtlos fügte sich das Projekt in den Unterricht der Grundschüler ein, da sich diese aktuell mit Weihnachten in europäischen Nachbarländern beschäftigten. So konnten die Schüler des technischen Gymnasiums auf Vorwissen der Grundschüler zurückgreifen und dieses in Form von vier Projektstationen vertiefen. Zu Beginn wurde die schwedische Weihnachtsgeschichte „Wo die Singschwäne brüten“ von Grete Randsborg Jenseg in verteilten Rollen vorgelesen. In der Geschichte geht es um eine Familie, die an Weihnachten den seit langem verlassenen Hof des Großvaters aufsucht und dort gemeinsam Weihnachten feiert, während die unheimliche Waldhulda überlegt, wie sie mit Hilfe der Unterirdischen den Hof in wieder in ihre Gewalt bringen kann. „Ihr habt keine Macht“, sagten die Wichtel. Hier bestimmen die Menschen.“ Doch so leicht gibt sich die Waldhulda nicht geschlagen. Wie die Geschichte wohl weitergeht? Der kreative Schreibauftrag war eines von vier Projektangeboten, denen sich die Kinder nach Neigung widmen konnten. Zudem gab es an zwei Malstationen die Gelegenheit, eine Szene aus der vorgelesenen Geschichte zu Papier zu bringen oder ein Bild des Weihnachtsfestes in Deutschland anzufertigen. Ein Quiz mit Fragen rund um das schwedische Weihnachtsfest komplettierte das Angebot. Nachdem die Kinder sich mit Feuereifer an die Arbeit gemacht hatten, präsentierten sie alle am Ende der Doppelstunde stolz ihre Ergebnisse. Leonhard war ganz begeistert von den kreativen Ideen der kleinen Geschichtenerzähler, die vom Pakt der Wichtel mit den Menschen bis hin zur Rettung durch Außerirdische reichten. Aber auch die Gemälde und die Ergebnisse des Quiz konnten sich sehen und hören lassen. Zur Belohnung gab es für alle noch selbstgebackene Lucia-Kringel von Michel, umrahmt von den Klängen eines schwedischen Weihnachtsliedes, das Florian ausgesucht hatte. Am Ende waren sich die Grundschüler einig: „Daumen hoch für die Jungs vom TG! Ihr dürft gerne wiederkommen!“

TG Kleistschule

Drucken