Logo ohne Europa transparent          Europaschule verschoben

Fachbereich Bautechnik

Ausbildung an der BBS TGHS Bad Kreuznach

Im Bereich Bauhandwerk werden zurzeit folgende Berufe ausgebildet:

  • Maurer
  • Hochbaufacharbeiter

Wer meint, dass man den Beruf des Maurers einfach so erlernen kann, wenn man sonst nichts findet, der irrt gewaltig. Der Beruf des Maurers ist zwar einer der ältesten Berufe, trotzdem ist er sehr vielseitig. Der Umgang mit modernsten hochtechnischen Baustoffen, sowie die Kenntnis alter Techniken und deren Verarbeitungsverfahren verlangen ein breites Spektrum an Fachwissen. Handwerkliches Geschick und Können, sowie fundierte theoretische Kenntnisse verlangen den technisch interessierten und lernfähigen jungen Menschen.

Als Grundvoraussetzungen für diesen Beruf sollten daher im theoretischen Bereich gute schulische Kenntnisse in Mathematik, Deutsch und am besten in zeichnerischen Grundlagen vorhanden sein. Für die Praxis ist eine gute körperliche Konstitution und die Bereitschaft zur Arbeit in freier Natur bei extremen Witterungseinflüssen Voraussetzung.

Das Bauhandwerk sucht gut ausgebildete Fachkräfte und entlohnt diese auch sehr gut. Zudem besteht nach guten Baufachkräften aus Deutschland weltweit eine große Nachfrage.

Baubild1

Wer es sich zutraut, den Beruf des Maurers oder die zweijährige Form, den Hochbaufacharbeiter, zu erlernen, kann nachfolgend lesen, wie die Ausbildung an unserer Schule durchgeführt wird.

Die Ausbildung ist gesetzlich geregelt (BBiG § 26) und findet als Stufenausbildung statt:

Ausbildungsstufe Ausbildungsjahr Inhalte
Grundstufe 1. Ausbildungsjahr Berufliche  Grundbildung
Fachstufe I 2. Ausbildungsjahr  Allgemeine berufliche Fachbildung
Fachstufe II 3. Ausbildungsjahr Besondere berufliche  Fachbildung

Zur weiteren Information kann die Broschüre "Ausbildung und Beruf" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung herunter geladen werden.

 

Die Ausbildung in der Grundstufe

Im ersten Ausbildungsjahr werden zurzeit Maurer, Straßenbauer, Stuckateure, Fliesenleger, Betonbauer, Hochbau- und Tiefbaufacharbeiter ausgebildet.

Während die Hoch- und Tiefbaufacharbeiter nur zweijährig ausgebildet werden, erfolgt die Ausbildung der anderen Bauberufe in dreijähriger Form und schließt mit dem Gesellenbrief ab.

Alle Klassen werden in Blockform unterrichtet, wobei sie abwechselnd in zweiwöchigen Phasen die Berufsschule, die überbetriebliche Ausbildungsstätte und den Ausbildungsbetrieb besuchen.

Die Lerninhalte des ersten Ausbildungsjahres werden in sog. Lernfeldern vermittelt. Ziel ist es, projektorientiert die Inhalte zu erlernen.

Daneben werden die üblichen allgemeinbildenden Fächer, wie Deutsch, Sozialkunde, Religion und Sport unterrichtet.

Die Lernfelder sind:

Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle

Lernfeld 2: Erschließen und Gründen eines Bauwerkes

Lernfeld 3: Mauern eines einschaligen Baukörpers

Lernfeld 4: Herstellen eines Stahlbetonbauteiles

Lernfeld 5: Herstellen einer Holzkonstruktion

Lernfeld 6: Beschichten und Bekleiden eines Bauteils

In diesem ersten Ausbildungsjahr ist der Lehrinhalt auf Berufsfeldbreite, d.h. man lernt aus allen Baubereichen erst einmal die Grundlagen kennen. Dies hat den Vorteil, dass man nach diesem ersten Lehrjahr jeden anderen Lehrberuf im Baubereich weiterlernen kann.

Die Hochbaufacharbeiter beenden ihr erstes Ausbildungsjahr mit der Zwischenprüfung.

bau2

 

Die Ausbildung in der Fachstufe 1

Die Maurer und Hochbaufacharbeiter verbleiben an unserer Schule; alle anderen Ausbildungsberufe werden nach dem ersten Ausbildungsjahr an entsprechende Fachklassen der Berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz überwiesen.

Die Maurer und Hochbaufacharbeiter werden gemeinsam in vier Zweiwochen- Blöcken unterrichtet.

Die Lernfelder sind:

Lernfeld 7: Mauern einer einschaligen Wand

Lernfeld 8: Mauern einer zweischaligen Wand

Lernfeld 9: Herstellen einer Massivdecke

Lernfeld 10: Putzen einer Wand

Lernfeld 11: Herstellen einer Wand in Trockenbauweise

Lernfeld 12: Herstellen von Estrich

In diesem zweiten Lehrjahr werden alle für den Beruf des Hochbaufacharbeiters notwendigen Kenntnisse vermittelt. Die Hochbaufacharbeiter beenden ihre Ausbildung mit der Abschlussprüfung. Die Maurer beenden das zweite Ausbildungsjahr mit der Zwischenprüfung.

 

Die Ausbildung in der Fachstufe 2

Die Maurer werden in ihrem letzten Ausbildungsjahr in vier Zweiwochen-Blöcken unterrichtet und auf die abschließende Prüfung zum Gesellen vorbereitet.

Die Lerninhalte sind:
Lernfeld 13: Herstellen einer geraden Treppe
Lernfeld 14: Überdecken einer Öffnung mit einem Bogen
Lernfeld 15: Herstellen einer Natursteinmauer
Lernfeld 16: Mauern besonderer Bauteile
Lernfeld 17: Instandsetzen und Sanieren eines Bauteiles

Die Maurer beenden das dritte Ausbildungsjahr mit der abschließenden Prüfung zum Gesellen bei der Handwerkskammer.
Bei der Handwerkskammer besteht danach noch die Möglichkeit, seinen Abschluss als Meister oder Techniker zu absolvieren.

Mit erfolgreichem Gesellenbrief und einem befriedigenden Abschlusszeugnis der BBS erhalten die Schüler zudem den qualifizierten Sekundarabschluss I und sind damit berechtigt, die Berufsoberschule 1 zu besuchen und ihr Fachabitur zu erlangen. Einem anschließenden Ingenieurstudium an einer Fachhochschule steht dann nichts mehr im Wege.

Einen weiteren interessanten Weg der Weiterbildung findest du hier: Wanderschaft

 

Für die Fachausbildung in den Bauklassen stehen folgende Lehrer zur Verfügung:

OStR Markus Berger - Bautechnik und Englisch
OStR Michael Bindl - Bautechnik und Sozialkunde
StR´ Christina Lamb - Bautechnik und Deutsch
OStR Axel Nürnberg - Bautechnik und Sport
StR Andreas Spang - Bautechnik und Sozialkunde
StR Mirko Werner - Bautechnik und Sozialkunde
StR Georg Wetstein - Bautechnik und Mathematik
StR´ Natalie Kleyer - Bautechnik und Deutsch

Drucken