Logo ohne Europa transparent          Europaschule verschoben

  • Home
  • Bildungsangebot
  • Berufsoberschule I

Berufsoberschule I

Fachrichtungen "Technik" oder "Gesundheit und Soziales"

Ziel des Bildungsgangs
Der Bildungsgang führt zur Fachhochschulreife.
Das Abschlusszeugnis berechtigt zum Studium an Fachhochschulen in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland.

Dauer des Bildungsgangs
Der Bildungsgang wird in Vollzeitunterricht mit der Dauer von einem Schuljahr geführt.
Der Unterricht umfasst bis zu 37 Wochenstunden.

Aufnahmevoraussetzungen

  1. Ein qualifizierter Sekundarabschluss I oder ein gleichwertiger Bildungsstand und
  2. ein Abschlusszeugnis der Berufsschule und
  3. a) eine der Fachrichtung entsprechende mind. zweijährige abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten oder gleichwertig geregelten Ausbildungsberuf oder
    b) eine abgeschlossene Ausbildung in einem Beamtenverhältnis.

An die Stelle der abgeschlossenen Berufsausbildung kann eine mind. fünfjährige einschlägige Berufstätigkeit treten. An die Stelle einer fachrichtungsfremden Berufsausbildung kann eine mind. einjährige, der gewünschten Fachrichtung entsprechende betriebliche Tätigkeit mit anschließender Eignungsprüfung treten.

Unterrichtsfächer
Kernfächer: Deutsch, Englisch, Mathematik, Technik bzw. Pädagogik/Psychologie
Grundfächer: Religionslehre oder Ethik, Sozialkunde, Sport, Biologie oder Physik oder Chemie
Zusatzqualifizierender Unterricht zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife: Französisch

Abschluss des Bildungsgangs
Der Bildungsgang endet mit einer schriftlichen Prüfung in den Kernfächern und gegebenenfalls einer mündlichen Prüfung.

Anmeldung/Aufnahme
Anmeldeschluss ist der 1. März eines jeden Jahres.

Es sind folgende Unterlagen einzureichen:

  1. Anmeldeformular (erhältlich im Sekretariat oder hier)
  2. Beglaubigte Abschriften oder beglaubigte Fotokopien der in den Aufnahmevoraussetzungen geforderten Unterlagen.
  3. Tabellarischer Lebenslauf

Die Aufnahme erfolgt im Vergabeverfahren (Notendurchschnitt).
Die schriftliche Benachrichtigung über Aufnahme oder Ablehnung erfolgt Ende März.

Drucken